Tyreeische Pilotenstaffel

EHRENKODEX DES JAGDFLIEGERS

1. greife nie an, wenn dein Feind sich nicht mehr wehren kann.

2.greife nie an, wenn dein Feind sich ergeben hat.

3.greife nie an, wenn es sich gar nicht um einen Feind handelt.

“Selbst ein gutes Flugzeug mag einen schlechten Piloten nicht zu einem Ass machen. Ein schlechtes Flugzeug ist aber der Tod eines jeden Kriegers.”

Tyreeische Pilotenweisheit.

“Piloten, die Helden der Lüfte, sie sind es die ein Fluggerät erst zu einer tödlichen Waffe machen. Hierbei ist es besonders wichtig jede Schwäche sowohl seiner eigenen als auch der Feindmaschine zu kennen. Aber auch die Ausbildung eines Piloten ist von großer Bedeutung. Die Nationen haben alle eine ganz eigene Meinung wie ein Luftkampf abzulaufen hat. Die Adeligen des Imperiums, und nur sie können sich ein Flugzeug leisten, setzten die Ehre über alle Tugenden. Auch in einem Luftkampf. Einen Gegner zu verfolgen der sich ergeben hat, ist genauso unzulässig wie das Schiessen auf Wehrlose. Die TIA setzt hauptsächlich Frauen in ihren Jagdstaffeln ein. Sie sind leichter, haben bessere Reflexe und sind besonnener als viele ihrer männlichen Kollegen. Auch sie achten die Regeln die ihre Tyreeischen Gegner befolgen. Anders sind die wilden Crammonischen Piloten: Sie stammen aus der Wache des Königs und sind nur ihm Rechenschaft schuldig. Sie gelten als übermäßig wilde Flieger die auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen. Besonders Zivilisten im Kampfgebiet sollten immer ein Auge in Richtung Himmel haben. Von Zeppelinschiffern am meisten gefürchtet sind die Piloten der Republik Verania. Im Krieg gegen das Imperium stürzten sich ihre Piloten in die feindlichen Luftschiffe. Die erste Generation von republikanischen Jägern war für Luftkämpfe einfach zu schlecht. Zudem achten sie die anerkannten Verhaltensregeln nicht, und versuchen damit die schlechtere Ausbildung zu kompensieren